Kreativ schreiben – Reihum-Geschichten in Zeiten von Corona

Kreatives Schreiben & Geschichten

Beim Kreativen Schreiben werden selten gleich ganze Geschichten geschrieben. Meist entstehen kurze Texte durch einen überschaubaren Schreibimpuls. Die Texte lesen sich oft wie willkürliche Ausschnitte oder überraschende Miniaturen, die für sich stehen. Das ist auch gut so. Wer mag, kann damit weiterarbeiten, oder auch nicht. Es geht beim Kreativen Schreiben viel ums Ausprobieren und Erleben.

Ideen aus dem Impro-Theater

Nach viel Ausprobieren und Erleben haben Schreibende häufig den Wunsch, auch mal Geschichten zu erzählen. Das ist aber ein Handwerk, das die meisten in vielen Schritten lernen. Was tun?

In Radim Vlceks Buch Workshop Improvisationstheater habe ich eine einfache  Art entdeckt, Geschichten zu schreiben: Hier wird die Geschichte in fünf Schritten erfunden und auf die Bühne gebracht. Das Ergebnis ist oft haarsträubend klischeehaft, absurd oder speziell originell. Die Betonung liegt offensichtlich auf Schnelligkeit und Spaß. Das, dachte ich, kann man leicht mit dem Kreativen Schreiben verbinden.

Zutaten für einen Geschichten-Anfang

Man nehme:

  • ein oder mehrere Figuren, 
  • eine wichtige Beziehung zu einem anderen Menschen oder zu einem besonderen Objekt,
  • einen Ort
  • als besondere Zutat: etwas Konfliktträchtiges, hier der Zeitdruck

Bewährt sich die Idee?

… das wird sich noch zeigen. Ich habe meinen Mitschreibenden solche Geschichten-Anfangs-Karten geschickt. Die Idee war, dass sie einen Geschichten-Anfang schreiben und diesen Text dann weiterschicken. Der Nächste hat dann die Möglichkeit, die Geschichte zu Ende zu bringen.  Dazu braucht es noch eine Konflikt-Lösung und eine Moral von der Geschichte; gerne ‚grob gestrickt‘ à la Improtheater.

Geschichten-Zusammenführung nach dem Lockdown

Wenn wir uns wieder treffen können, werden wir eine Lesung machen. Dann werden Geschichten-Anfänge und -Enden zusammengeführt.

Reihum-Geschichte, anders improvisiert

In der Zwischenzeit hat mich eine andere Sorte Reihum-Geschichte erreicht. Dafür hat Isolde Peter

  • einfach einen selbst ausgedachten Geschichten-Anfang auf ein Blatt geschrieben,
  • Sandra Berster hat die Geschichte weitergesponnen,
  • Constanze Keiderling hat sie nicht nur weiterentwickelt, sondern beim Schreiben auch Text-Schnipsel eingefügt,
  • was ich gerne fortgesetzt habe.

Das ging leicht von der Hand, kann ich nur empfehlen!

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.