Dramaturgie

Willing Suspension of Disbelief

Was für ein schöner Kühlschrank, so sauber und wohlsortiert. Beim zweiten Hinsehen merkt man, dass Obst und Gemüse zu schön sind, um echt zu sein. Ich habe sie in der Auslage eines altmodischen Elektroladens gesehen. Die Illusion, in den wohlsortierten Kühlschrank einer Veganerin zu schauen, kam gar nicht erst auf. Ganz anders ergeht es mir …

Willing Suspension of Disbelief Weiterlesen »

Motiv

Wer ein Motiv für seine Geschichte findet, ist ein Glückspilz. Auf dem Foto, das ich vor vielen Jahren in Helsinki gemacht habe, haben sich zufällig drei rote Elemente vor einem grauen Bau versammelt. Es ist die Fahne, ein Ankündigungsplakat und ein verwaister Kinderwagen. Leicht kann ich mir vorstellen, dass eine Mutter, vermutlich junge Schauspielerin, nur …

Motiv Weiterlesen »

Selbst- und Fremdwahrnehmung

„Komik entsteht, wenn es einen Unterschied zwischen Selbstwahrnehmung und Fremdwahrnehmung gibt.“, Das habe ich irgendwo aufgeschnappt und denke hin und wieder darüber nach. War es bei John Vorhaus? Den Mann auf dem Foto nenne ich Roland. In meinem ersten Beispiel hält er sich für einen umwerfenden Gigolo (‚Selbstwahrnehmung‘). Würde Roland sich jetzt umdrehen und mit …

Selbst- und Fremdwahrnehmung Weiterlesen »

Mise en Scène

… heißt ‚in Szene setzen‘. – Damit ist im Film die sorgfältige Komposition eines Bildes gemeint, die eine möglichst überzeugende Illusion von Wirklichkeit erzeugen soll (ANDRÉ BAZIN). Für das Schreiben kann man sich die Sorgfalt der Gestaltung abgucken und sie auf das Schaffen von Räumen (z.B. Farbe, Licht, Bauten oder Mobiliar) oder auf die Beschreibung …

Mise en Scène Weiterlesen »